Nach Angaben der Cleft Lip and Palate Association (CLAPA) sind etwa 0,15% der gesamten Bevölkerung von einer sogenannten Lippen-Kiefer-Gaumenspalte (umgangssprachlich auch Hasenscharte genannt) betroffen. Demnach kommt eines von 500 Babys mit einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte zur Welt. Damit gehört sie neben der Hüftdysplasie, dem Klumpfuß und verschiedenen Missbildungen an den Händen und Füßen zu den häufigsten Fehlbildungen eines Neugeborenen. Dabei durchzieht ein Spalt die komplette Oberlippe, den Oberkiefer und Gaumen. Deshalb nennt man die jungen Betroffenen auch “Spaltkinder”.

Was genau eine Lippen- und Gaumenspalte und warum kommt sie so häufig vor?

Was genau ist eine Lippen-Kiefer-Gaumenspalte und warum kommt sie so häufig vor?

Vereinfacht ausgedrückt, entsteht eine Lippenspalte, wenn sich die Lippe eines Babys in der Gebärmutter nicht richtig bildet, so dass das Baby mit einer sichtbaren Spaltung in der Oberlippe geboren wird. Man führt die Fehlbildung darauf zurück, dass sich Teile des Gesichts sich in der Embryogenese unabhängig voneinander entwickeln und ab der 5. Schwangerschaftswoche zusammenwachsen. Die linke und rechte sogenannte Nasenwulst wachsen zusammen, aus der sich dann auch die Oberlippe und später auch der Kiefer und die oberen Schneidezähne formen. Das ist ein erstaunlich komplexer Prozess - in den sich eben auch Fehler einschleichen können. Die Ursache vermutet man auf der einen Seite im erblichen Gut, auf der anderen Seite können aber auch äußere Faktoren zu einer Fehlbildung führen:

  • Sauerstoffmangel
  • Folsäuremangel
  • elektromagnetische Strahlung (z.B. Röntgenstrahlung)
  • Zigarettenkonsum oder Alkoholmissbrauch durch die Mutter
  • Erkrankung der Mutter während der Schwangerschaft
  • Fieber und
  • Umweltschadstoffe

Funktioniert das Zusammenwachsen beider Gesichtshälften nicht wie vorgesehen, kann das noch hauchdünne Gewebe des Embryos schnell einreißen. Eine Lippen-Kiefer-Gaumenspalte kann sogar schon ab der 16. Schwangerschaftswoche mit Hilfe der sogenannten Pränataldiagnostik erkannt werden.

Können Lippen- und Gaumenspalten fixiert werden?

Lippen-Kiefer-Gaumenspalten beeinflussen nicht nur das Erscheinungsbild des Kindes. Sie können die Fähigkeit zum Atmen, Sprechen und Essen ernsthaft beeinträchtigen. Das Kind ist auch anfälliger für Probleme wie Ohr-Infektionen, Hörverlust und Zahnprobleme. Gesichtsmimik und das Wachstum von Gesicht und Kiefer können negativ beeinträchtigt werden. Auch die Psyche des Kindes kann darunter (zum Beispiel im Umgang mit anderen Kindern) leiden.

Nach heutigem medizinischen Stand kann eine solche Fehlbildung ziemlich gut behoben werden und dadurch ein ganz normales Leben möglich sein. Wenn die Lippen-Kiefer-Gaumenspalte mittel Ultraschalluntersuchung bereits in den ersten Schwangerschaftswochen erkannt wird, können frühzeitig entsprechende Behandlungsmaßnahmen in die Wege geleitet werden. Man sollte dabei unbedingt den Kinderarzt, einen Mund-Kiefer-Gesichts-Chirurgen, Kieferorthopäden, HNO-Arzt, Phoniater sowie Sprachtherapeut (Logopäden) und ggf. einen Psychologen hinzuziehen. Eine Operation sollte, wenn möglich, schon in den ersten Lebenstagen durchgeführt werden.

Doch mit einer Operation ist leider noch nicht alles getan. Oft hat das Kind einen mehrjährigen Heilungsprozess vor sich (der sich bis ins Erwachsenenalter hinziehen kann), der abhängig von der gesundheitlichen Verfassung und des Entwicklungsstands des Babys ist. Allerdings sollte man mit der Operation nicht zu lange warten. Spätestens, wenn das Kind mit dem Sprechen beginnt (ab etwa einem Jahr), sollte der Eingriff erfolgt sein.

Auch wenn es zunächst klingt wie eine Zumutung für das Neugeborene, denken Sie daran, dass der Zweck der Operationen darin liegt, die allgemeine Lebensqualität des Kindes wieder herzustellen. Der Säugling könnte sonst an Spätfolgen leiden, etwa an wiederholenden Mittelohrentzündungen, Sprachstörungen und ernsthaften Zahnerkrankungen.


Warum beeinflusst eine Lippen-Kiefer-Gaumenspalte das Sprechen?

Kinder, die mit einer nicht behandelten Lippen- oder Gaumenspalte geboren wurden, haben oft eine gestörte Sprachentwicklung. Das liegt daran, dass der weiche Gaumen ein wesentlicher Bestandteil der korrekten Artikulation und Bildung von Geräuschen ist. Durch die Gaumenspalte können bestimmte Wortlaute nicht richtig wiedergegeben werden. Fast immer muss man deshalb einen Logopäden hinzuziehen, damit die Kinder rechtzeitig lernen, sich mit anderen richtig zu verständigen. Darüber hinaus können sowohl die Lippen- als auch die Gaumenspalte das Gehör des Kindes beeinträchtigen, was die Sprachentwicklung ebenfalls behindert.

Wenn das Kind nur mit einer Lippenspalte zur Welt gekommen und der Gaumen intakt ist, braucht man nicht mit ernsthaften Sprachproblemen rechnen. Dennoch ist es ratsam, hier zu Beginn professionelle Hilfe hinzuzuziehen.

Warum beeinflusst die Lippenspalte das Sprechen

Kinder, die mit einer Lippen- oder Gaumenspalte geboren sind, haben oft eine gestörte Sprachentwicklung. Das liegt daran, dass der weiche Gaumen ein wesentlicher Bestandteil der korrekten Artikulation und Bildung von Geräuschen ist. Durch die Gaumenspalte können bestimmte Wortlaute nicht mehr richtig wiedergegeben werden. Fast immer muss man deshalb einen Logopäden hinzuziehen, damit die Kinder rechtzeitig lernen, sich mit anderen richtig zu verständigen. Darüber hinaus können sowohl die Lippen- als auch die Gaumenspalte das Gehör des Kindes beeinträchtigen, was die Sprachentwicklung ebenfalls behindert.

Wenn das Kind nur mit eine Lippenspalte zur Welt gekommen ist der Gaumen intakt ist, braucht man nicht mit ernsthaften Sprachproblemen rechnen. Dennoch ist es ratsam, hier zu Beginn professionelle Hilfe hinzuzuziehen.

Kann man präventiv etwas tun, damit das Kind gesund zur Welt kommt?

Leider ist die Prävention einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte schwierig.

In einigen Fällen ist die Ursache genetisch bedingt. Insofern kann Ihnen Ihr Arzt vielleicht vorhersagen, ob eine Spalte an das zukünftige Kind weitergegeben werden kann. Aber fragen Sie einmal selbst nach: wenn in Ihrer eigenen Familiengeschichte bereits “Spaltkinder” vorkommen, sollten Sie hellhörig werden.


Bildquelle: Adobe Stock