Was ist eine professionelle Zahnreinigung?

Die professionelle Zahnreinigung (PZR) ist ein wichtiger Bestandteil der zahnmedizinischen Prophylaxe – das heißt, sie dient der Vorbeugung von Karies, Parodontose und anderen Erkrankungen von Zähnen und Zahnfleisch. Denn: Bei der heimischen Zahnpflege erreichen wir nur etwa 60 bis 70 Prozent der Zahnflächen. Vor allem die Zahnzwischenräume und schwer zugängliche Stellen weit hinten im Mundraum werden meist nur unzureichend von Speiseresten befreit. Die Folge: Es bildet sich Plaque – also Zahnbeläge, die Bakterien und Keimen einen idealen Nährboden bieten.

Bei der professionellen Zahnreinigung handelt es sich um eine intensive, mechanische Reinigung der Zahnoberflächen und auch der Zahnoberflächen, mit deren Hilfe Defizite bei der täglichen Zahnpflege zu Hause ausgeglichen werden können.

Wie läuft eine professionelle Zahnreinigung ab?

Vor der PZR führt der Zahnarzt eine gründliche Vorkontrolle durch, um sicherzustellen, das nichts gegen eine professionelle Zahnreinigung spricht. Die Reinigung selbst wird jedoch nur selten vom Zahnarzt selbst durchgeführt. Stattdessen übernehmen Dentalhygieniker, Prophylaxe-Assistenten oder zahnmedizinische Fachassistenten diese Aufgabe.

Im ersten Schritt entfernt die Zahnarzthelferin grobe, weiche Beläge mithilfe eines Ultraschallgeräts. Weisen die Zähne auch harte Ablagerungen auf, sind zur Beseitigung spezielle Handinstrumente – sogenannte Scaler – erforderlich. Auch kleine Bürsten und/oder Zahnseide kommen bei der PZR zum Einsatz.

Mithilfe eines Pulverstrahlgeräts entfernt die Fachkraft braune Stellen, die durch den Konsum von Kaffee, Tee oder Nikotin entstehen. Das Pulverstrahlgerät versprüht ein Gemisch aus Luft, Wasser und einem Spezialsalz, das nicht nur sehr effektiv, sondern auch schonend ist. Zwar wird die Zahnoberfläche durch diese Behandlung leicht aufgeraut, die anschließende Politur glättet sie jedoch wieder ab. Das Risiko für eine schnelle Neubildung von Belägen wird auf diese Weise deutlich reduziert.

Im letzten Schritt trägt die Zahnarzthelferin einen fluoridhaltigen Lack auf, der die Zahnoberfläche härtet und sie für einen gewissen Zeitraum vor äußeren Einflüssen schützt. Die gesamte PZR nimmt je nach Aufwand etwa 30 bis 60 Minuten in Anspruch.

Warum ist eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung sinnvoll?

Warum ist eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung sinnvoll?

Eine professionelle Zahnreinigung ist vor allem deshalb sinnvoll, weil selbst beim sehr gründlichen Putzen niemals sämtliche Beläge entfernt werden können. Es gibt einige Bereiche zwischen den Zähnen und hinter den Backenzähnen, die mit einer normalen Zahnbürste nur schwer oder gar nicht erreichbar sind – und zwar unabhängig davon, ob es sich um eine klassische Handzahnbürste oder um eine elektrische Zahnbürste handelt. Auch der Zahnfleischrand wird beim normalen Zähneputzen meist nur unzureichend gereinigt.

Kommt es zur Ansiedlung von Bakterien, scheiden diese im Zuge ihres Stoffwechsels aggressive Zellgifte aus, die zu Karies, Zahnfleischentzündungen (Gingivitis) oder schlimmstenfalls zum Knochenabbau (Parodontitis) führen können.

Wer regelmäßig eine PZR beim Zahnarzt durchführen lässt, trägt also in hohem Maße zum Erhalt der Zahngesundheit bei - und ganz nebenbei werden die Zähne dabei aufgehellt. Diese Vorteile gelten jedoch nur dann, wenn auch bei der täglichen Zahnpflege in den eigenen vier Wänden größtmögliche Sorgfalt an den Tag gelegt wird.

Für wen sind regelmäßige professionelle Zahnreinigungen besonders wichtig?

Lassen Sie eine PZR nur dann durchführen, wenn sie tatsächlich notwendig ist – also beispielsweise, um Zahnstein zu entfernen oder auch dann, wenn Sie ein erhöhtes Risiko für Karies und/oder Parodontose haben. Darüber hinaus sind regelmäßige PZR für folgende Personengruppen empfehlenswert:

  • Personen mit empfindlichem Zahnfleisch
  • Personen mit Zahnspange
  • Personen mit Zahnersatz
  • Personen mit Vorerkrankungen der Zähne/des Zahnfleisches

Da Kinder ihre Zähne oftmals nicht selbstständig gründlich reinigen können, kann auch hier eine regelmäßige PZR sinnvoll sein. Gleiches gilt für ältere Menschen, bei denen die Fingerfertigkeit allmählich nachlässt. Darüber hinaus bildet sich im fortgeschrittenem Alter das Zahnfleisch zurück – die freiliegende Zahnoberfläche wird also größer. Nicht zuletzt weisen viele Senioren Grunderkrankungen auf, die sie anfälliger für Erkrankungen des Zahnapparats machen.

Wann und wie oft ist eine professionelle Zahnreinigung notwendig?

Experten empfehlen, zweimal jährlich eine PZR durchführen zu lassen – also circa alle sechs bis zwölf Monate. Bei einer bereits bestehenden oder gerade überstandenen Parodontitis kann auch ein Abstand von lediglich drei bis sechs Monaten zwischen den Sitzungen sinnvoll sein.

Ist das Gebiss in einem sehr guten Zustand und es liegen keine Probleme vor, darf hingegen auch mehr Zeit zwischen den einzelnen Behandlungen vergehen. Wenn Sie unsicher sind, wie häufig Sie Ihre Zähne professionell reinigen lassen sollten, sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt.

Hat eine professionelle Zahnreinigung auch Nachteile?

Hat eine professionelle Zahnreinigung auch Nachteile?

Kritiker sind der Ansicht, dass die bei der PZR zum Einsatz kommenden Pulverstrahlgeräte die Zahnoberfläche beschädigen können. Stattdessen wird die Oberfläche jedoch nur minimal angeraut und anschließend wieder gründlich poliert und somit geglättet. Auch der Fluorid-Lack trägt dazu bei, dass sich die Zähne schnell wieder erholen.

Für bestimmte Personengruppen ist eine PZR dennoch mit gewissen Risiken verbunden, so etwa für:

  • Personen, die blutverdünnende Medikamente einnehmen

  • Personen mit Herzschrittmacher

  • Personen mit künstlichen Herzklappen

Auch hier gilt: Unbedingt vorher mit dem Zahnarzt und eventuell auch mit dem behandelnden Facharzt (Kardiologen etc.) sprechen!

Was kostet eine professionelle Zahnreinigung?

Die Kosten für eine PZR variieren von Arzt zu Arzt – auch in Abhängigkeit vom individuellen Aufwand sowie von den eingesetzten Geräten. Die meisten Zahnärzte verlangen für eine professionelle Zahnreinigung zwischen 50 und 150 Euro. Die Kosten werden nur in Ausnahmefällen von der Krankenkasse übernommen. Einige Kassen belohnen ihre Mitglieder zudem für besonders gesundheitsbewusstes Verhalten (Stichwort: Bonusheft) und übernehmen die Kosten ganz oder teilweise. Darüber hinaus ist die Kostenübernahme der PZR in manchen Zahnzusatzversicherungen enthalten. Private Kassen übernehmen die Zahnreinigung häufiger als gesetzliche Krankenkassen – natürlich stets in Abhängigkeit vom jeweiligen Vertrag.

Implantologie: Warum sollten Patienten mit Zahnersatz besonders auf gute Mundhygiene achten?

Wer Zahnimplantate, Brücken, Kronen oder andere Formen von Zahnersatz hat, muss besonders großen Wert auf eine gute Zahnhygiene legen. Denn: An Implantaten lagern sich schnell Speisereste ab – und zwar meist in schwer zugänglichen Bereichen zwischen Zahnersatz und natürlichem Zahn. Eine regelmäßig durchgeführte PZR kann also weitere Schäden am Gebiss verhindern. Außerdem kann die regelmäßige Behandlung die Lebenserwartung von Implantaten, Kronen und Co. deutlich erhöhen.

Was für Personen mit Zahnersatz gilt, gilt auch für Kinder und Jugendliche, die Klammern tragen. Hier werden im Zuge einer PZR sämtliche Bögen und Zusatzteile entfernt, um sie nach der Reinigung wieder einzugliedern.

Fazit: Eine sinnvolle Investition!

Die professionelle Zahnreinigung leistet einen wertvollen Beitrag zur Gesunderhaltung von Zähnen und Zahnfleisch. Umso ärgerlicher ist es daher, das die Kosten nicht oder nur unter bestimmten Voraussetzungen von den Krankenkassen übernommen werden. Da die PZR schwerwiegende Zahnprobleme wie Karies und Parodontose vermeiden kann, handelt es sich jedoch um eine lohnende Investition in die eigene Gesundheit.