Man braucht keinen literaturwissenschaftliche Ausbildung um den Sinn von Shakespeare berühmten Satz in Romeo und Julia zu verstehen: “A rose by any name would smell as sweet” (wortwörtlich heißt es “eine Rose mit einem anderen Namen würde genau so süß riechen”). Damit ist gemeint, dass Dinge nicht anders sind, nur weil man ihnen einen anderen Namen gibt. Dasselbe gilt für einige Mund-Hygieneartikel. Es gibt verschiedene Herangehensweisen, wie man bestmögliche Sauberkeit in seinem Mund erreicht. Schauen wir uns eine vielversprechende Methode an:

Super HighTech für den Mund

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, sich eine Munddusche anzuschaffen? Eine Munddusche besitzt einen Wassertank und funktioniert mit Elektrizität. Dieses Gerät hat in der Regel unterschiedlich starke (Wasser-) Druckeinstellungen mit verschiedenen Funktionsdüsen. Die Munddusche entfernt Speisereste effektiv und ist vor allem für Menschen mit besonders empfindlichen Zähnen, Zahnkronen aus Keramik und anderen Implantaten geeignet. Sie ersetzt zwar nicht die Zahnbürste oder Zahnseide, bietet aber eine wertvolle Prophylaxe, die Zahnzwischenräume gründlich putzt und die normale Zahnpflege gut ergänzt.

Auf den Zahnexperten hören

Auch die American Dental Association (ADA) empfiehlt neben der Verwendung von Zahnseide, eine solche Munddusche. Sie betonen ebenfalls, dass mithilfe des dünnen Wasserstrahls Zahnzwischenräume besonders gut gereinigt werden können, ohne das Zahnfleisch zu verletzen. Gerade Menschen, die eng stehende Zähne haben, die sich nur schwer mit der Zahnseide reinigen lassen, können auf die Munddusche zurückgreifen. Zahnspangen, Implantate und festsitzende Teilgebisse erschweren die Reinigung mit einer Zahnbürste enorm. Die Munddusche kann auch hier Abhilfe schaffen.

Die Munddusche erfordert zwar etwas mehr Zeit im Badezimmer, spart einem aber einige überflüssige Gänge zum Zahnarzt, etwa wenn Sie Plaque entfernen lassen können. Plaque ist ein klebriger Film auf den Zähnen, der Millionen von Bakterien an den Zähnen haften lässt und Karies verursachen kann. Mit der Munddusche kann man aktiv dagegen vorgehen.

Zahnärzte empfehlen sich mindestens zweimal täglich die Zähne zu bürsten und mindestens einmal mit Zahnseide zu reinigen. Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch können von der Verwendung eines Munddusche vor oder nach Ihrem normalen Hygieneprogramm profitieren. Am besten Sie benutzen die Munddusche vor dem Schlafengehen. Denn gerade nachts tummeln sich die Bakterien im Mundraum und setzen sich an Stellen fest, die weniger gut gereinigt wurden. Wenn Sie jedoch vor dem Zubettgehen auch noch eine Munddusche vornehmen, können Sie den Tag mit gutem Gewissen abschließen.

Gibt es auch Nachteile?

Sie erinnern sich: als Mundduschen und Zahnseide erstmals auf den Markt kamen, waren die kritischen Stimmen laut. Man befürchtete, dass solche Methoden das Zahnfleisch schädigen könnten. Inzwischen sind 50 Jahre vergangen und wir haben immer mehr wissenschaftlich gestützte klinische Studien, die die Vorteile dieser beiden Methoden hervorheben. Lassen Sie sich gern hierzu von Ihrem Arzt des Vertrauens beraten. Er schaut sich Ihre Zähne an und erklärt, wie Sie die Zahnzwischenräume am besten reinigen können. Ob Sie nun zur Zahnseide oder zur Munddusche (oder zu beidem) greifen, this would smell by any name as sweet - sorgen Sie immer für die beste Mundhygiene.

Bildquelle: (c) Adobe Stock